Fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot an ›› Und was können wir für Sie tun?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

 Ich bitte um Rückruf.
 Ich bitte um ein unverbindliches Angebot.

captcha

Betreff

Ihre Nachricht

Auswirkungen des Ratings auf die Kreditkonditionen

Eine exakte Bestimmung der Kreditkonditionen augrund des Ratings ist nicht möglich, da hier noch andere Aspekte wie etwa Dauer der Kundenbeziehung oder Konkurrenzangebote Einfluss auf die Kondition haben. Standard & Poor’s Rating geht von folgenden Zinszuschlägen in Abhängigkeit vom Rating aus:

Mehr ...

Das Ratingurteil

Ergebnis des Ratingprozesses ist das Ratingurteil. Unabhängig davon, ob ein externes oder ein internes Rating erstellt wurde, ist festzustellen, dass es hier keine einheitliche Skalierung gibt. Ratinggesellschaften verwenden häufig Buchstaben und Buchstabenkombinationen, während im Bereich der internen Ratings durch Banken auch häufig Ziffern Verwendung finden. Diese Asymmetrie behindert einen direkten Vergleich von Ratingurteilen unterschiedlicher Verfasser für ein Unternehmen. Das Rating des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes sieht beispielsweise Ratingklassen von 1 – 13 vor, während das Rating des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken eine Ratingklassifizierung von 1a,1b,…1e bis 5a,…5c vorsieht. Durch die marktbeherrschende Stellung von Standard & Poor’s und Moody’s verwenden deren Risikoklassen auch andere Anbieter in ähnlicher Form. Die folgende Abbildung zeigt die Risikoklassen von Standard & Poor’s und Moody’s sowie deren Risikokategorien.

Mehr ...

Die unterschiedlichen Ratingarten

Grundsätzlich ist beim Rating danach zu unterscheiden, wer das Rating erstellt. Ist ein privater unanhängiger Anbieter z. B. Standard & Poor’s mit der Ratingerstellung beauftragt, so spricht man von einem externen Rating. Dieses Rating kann nicht nur als Grundlage für die Kreditwürdigkeitsprüfung bei Banken eingesetzt werden, sondern es findet auch beispielsweise Verwendung bei Verhandlungen mit Investoren oder bei der Emission von Unternehmensanleihen. Weitere Zielgruppen können aber auch andere Stakeholder wie etwa Lieferanten oder die Mitarbeiter sein.

Mehr ...