Fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot an ›› Und was können wir für Sie tun?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Ich bitte um Rückruf.
Ich bitte um ein unverbindliches Angebot.

captcha

Betreff

Ihre Nachricht

Die Pay Through Struktur

Anders als bei der Pass Through Struktur werden bei der Pay-Through Struktur eingehende Zahlungen nicht umgehend an die Investoren weitergeleitet, sondern in einem Cash-Pool gesammelt und zu vorher festgelegten Terminen an die Investoren weitergeleitet. Dieser Cash-Pool wird durch ein Management verwaltet und es besteht die Möglichkeit, durch Wideranlage bis zum vereinbarten Auszahlungstermin weitere Erträge (z. B. Zinserträge) zu erzielen.

Mehr ...

Die Pass Through Struktur

Im Rahmen der Pass Through Struktur werden Zahlungseingänge aus den verbrieften Forderungen umgehend an die Investoren weitergeleitet. Im Fall einer vorzeitigen Forderungsbegleichung liegt das Prepayment-Risk und damit das Wideranlagerisiko auf Seiten der Investoren.

Mehr ...

Das Zahlungsstrommanagement einer ABS-Transaktion

Wie eingehende Zahlungen aus der Begleichung von verbrieften Forderungen an die Investoren weitergeleitet werden, ist vom Zahlungsstrommanagement der Verbriefung abhängig. Dabei werden zwei unterschiedliche Strukturen unterschieden, die im Folgenden kurz dargestellt werden.

Mehr ...

Das Rating einer ABS-Transaktion

Für jeden Investor ist das Rating einer ABS-Transaktion von essentieller Bedeutung. Bedingt durch die Komplexität der Struktur sowie die oft große Anzahl an Forderungen gegenüber verschiedenster Debitoren sind Ratings nötig, um den Mangel an Information seitens der Investoren auszugleichen, oft werden sogar mehrer Ratingagenturen mit der Beurteilung der Transaktion beauftragt. Die Besonderheit des Ratings einer ABS-Transaktion liegt darin, dass bereits in der Vorbereitungsphase einer Verbriefung die Rating-Agentur eingebunden ist und prüft, ob ein

Mehr ...

Letter of Credit

Die Vereinbarungen über einen Letter of Credit werden mit einer Bank und nicht mit einer Versicherung geschlossen. Im Falle eines bestimmten Ereignisses, zum Beispiel der Zahlungsunfähigkeit der Zweckgesellschaft, übernimmt die Bank die Zins- und Tilgungsleistungen gegenüber den Investoren. Zahlungen der Bank erfolgen nur, wenn das auslösende Ereignis durch Vorlage von Dokumenten gegenüber der Bank nachgewiesen wurde.

Mehr ...